Beindehnung

In der heutigen Stunde haben wir uns intensiv unseren Beinen und insbesondere der Beinrückseite gewidmet.  Für meine Yogis habe ich dafür verschiedene Asanas in die Stunde eingebaut, die ich heute gerne mit Euch teilen möchte:

  • Uttanasana (Vorbeuge): In dieser Asana wird vor allem die Rückseite Deiner Beine  gedehnt, der untere Rücken wird lang, Kopf und Schultern sind entspannt.
  • Adho Mukha Svanasana (Herabschauender Hund): Komme mit der Einatmung auf Deine Zehenspitzen und drücke mit der Ausatmung Deine Fersen fest in die Matte. Insbesondere Deine Waden & Deine Achillessehnen werden gedehnt, während Deine Schulter- und Armmuskulatur gekräftigt wird. Diese Asana ist eine Umkehrhaltung. Diesem Thema widme ich aber einen eigenen Blog-Eintrag und führe das hier nicht weiter aus 🙂
  • Padangusthasana (Hand zum Fuß Position).  Diese Asana ist quasi eine Variation der Vorbeuge, jedoch um vieles intensiver. Der gesamte Körper wird gedehnt, insbesondere die Wirbelsäule & die Beinrückseite. Gleichzeitig werden die Organe frisch durchblutet, so dass die Verdauung angeregt wird. Die Vorbeuge selbst wirkt Stress- & Angstlindernd, sie löst sogar glücksähnliche Gefühle im Gehirn aus.
  • Prasarita Padottanasana (gegrätschte Vorbeuge) - ähnliche Wirkung wie Padangusthasana & Vorbeuge
  • Trikonasana (Dreieck): strafft und stärkt die Oberschenkelmuskulatur, fördert die Öffnung von Brust und Schultern, streckt die Rückenmuskulatur, die Beinrückseite wird gedehnt.

Selbstverständlich habe ich für meine Yogis mit Rückenschmerzen, Bandscheibenproblemen oder anderen körperlichen Beschwerden entsprechende Variationen angeboten.

Schön, dass Du vorbeigeschaut hast! Bis bald Deine Linda